Gemeinnütziger  Kulturverein
		7323 Ritzing, Alte Schule, Hauptstraße 4
		Obfrau Silvia Dank
		Sekretariat: 0680/3001988
Ritzinger-Tintnfassl

Gemeinnütziger Kulturverein 

ALTE SCHULE - HAUPTSTRASSE 4 - 7323 RITZING    

Aktuelles  
Veranstaltungen  
Archiv    
  Fotos
  2018
  2017
  2016
  2015
  2014
  2013
  2012
  2011
  2010
  2009
  2008
  2007
  2006
   Tintnfassllauf
   Osterfeuer
   6000 Jahre Brot
   Maltage
   Vortrag
   Kerala
   Vorfahren im Mittelalter
   Slowakei-Reise
   Volksmusikkapelle
   The Onliners
   Vortrag
   Erntedank
   Indien/Nepal
   Adventmarkt
  2005
  2004
  2003
  2002
  2001
  2000
  1999
  1998
  1997
Laufanmeldung  
Ãœber Uns  
Gästebuch  
Links  
Kontakt  
Datenschutz  
Download  

Volksmusikkapelle Schönfeldinger


Einladung
zum Konzert der ältesten Familienmusik
des Burgenlandes der Spielmusik Schönfeldinger
aus Bernstein

Termin:Freitag der 30.Juni 2006
Zeit: ab 19:30
Ort: im Arkadenhof der Alte Schule Ritzing
Karten: im Vorverkauf in allen Raikas 10€
Abendkassa 12€

bei Schlechtwetter findet das Konzert im Pfarrheim Ritzing statt
Foto
zur Geschichte:
1972 sprach der damals fünfundsiebzigjährige Karl Schönfeldinger seinem Interviewer Prof. W. Deutsch ins Mikrophon: „Pläne hätte ich, Herr Professor, noch immer! ... Na ich möchte sozusagen eine Musi zusammen treiben. Eine Große. Auf Tanz, eine gemischte Musi. Das geht ja leichter. Der freut sich doch, der Bläser, wenn die Streicher fest streichen und er ein bisschen ausruhen kann.“ Karl Schönfeldinger war ein ewiger Verliebter der Musik. Man erzählt sich bis heute Hunderte Anekdoten von ihm und das heißt nichts anderes, als dass er den Menschen, denen er seine musikalische Hingabe schenkte, nachdrücklich im Gedächtnis blieb. So weiß man von ihm beispielsweise, dass – wenn er eine Komposition im Kopf hatte – beim Einfahren der Ernte mitunter einen Teil davon verlor, weil er auf dem Kuhwagen saß und komponierte. Und genau diese direkteste Verbindung zur Aura von Landschaft und Natur zu den Menschen bestimmte und zertifizierte seine Musik: sie tanzt, schwebt, schwingt, pocht ihren Rhythmus auf den Bretterboden eines nicht ganz leichten Alltags. Schönfeldingers Musik wurde denn auch selbst so etwas wie ein Mythos und ihr Urheber mit ihr. Es hat sich, auf dem Fundament seiner Musik und seiner Komponisten, erneut eine „Musi“ zusammen getrieben unter dem Siegel „Kapelle Schönfeldinger“ – dreißig Jahre nach dem Tod ihres Leithammels. Ganz einfach weil die Schönfeldinger auf Dauer nicht anders können.
Peter Wagner